Nachkontrolle

Nachkontrolle von Therapiebegleithund-bzw. Besuchshund-Teams Stand 02.11.2017

Die Qualifikation der für Therapiebegleithund- bzw. Besuchshund-Teams, die ihre Ausbildung im Rahmen des ESAAT-zertifizierten Programms absolviert haben, ist auf zwei Jahre beschränkt. Die Verlängerung ist verbunden mit dem Nachweis von regelmäßiger Weiterbildung, supervidierten Praxisbesuchen/Videos und aktuellen Bescheinigungen.

Wer die Qualifikation aufrechterhalten möchte, muss mit dem Antrag auf Verlängerung (Download verfügbar) folgende Unterlagen einreichen:

  • aktuelle Gesundheitsbescheinigung (Hund)
  • Nachweis über Entwurmungen/Kotprobenergebnisse
  • Aktuellen Haftpflichtversicherungsnachweis: Bitte von der Versicherung in einem Zweizeiler mit aktuellem Datum bestätigen lassen, dass der Einsatz des Hundes für die tiergestützte Arbeit mitversichert ist (das Einreichen einer Kopie der Police genügt nicht)!
  • Nachweis über besuchte Fortbildungsveranstaltungen (16 Stunden in zwei Jahren). Grundsätzlich anerkannt werden speziell ausgeschriebene Fortbildungen zur tiergestützten Intervention und Fortbildungen zum Hundetraining. Die Durchführung und Dokumentation einer Intervision kann maximal 4 Fortbildungs-stunden ersetzen.
  • Nachweis über jährlich supervidierte Praxisbesuche oder supervidierte Videos. Vor der Supervision muss ein schriftliches Konzept eingereicht werden. Die Begutachtung wird vom Team vom Hof Steffen durchgeführt.

Als Download finden Sie:

Die jährlichen supervidierten Praxisbesuche oder Videos kosten 95,20 € (Mwst. inkl.) bei einem Anfahrtsweg von nicht mehr als 30 Kilometern.

Nach der Durchsicht aller Unterlagen und dem Eingang der Gebühr für die Verlängerung der Qualifikation in Höhe von 71,40 € (Mwst. inkl.) erfolgt die Zusendung eines aktualisierten Ausweises.